Welche Software zur Festplattenrettung gibt es?

Datenrettungs-Kompendium

Daten sind in der heutigen Zeit zu einem besonders wichtigen Gut geworden. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Daten vor einem Verlust zu sichern. Hier sollte man nichts dem Zufall überlassen, sondern von Anfang an eine qualitativ hochwertige Software einsetzen, die die eigenen Daten keinem Risiko aussetzt. Wenn Daten nämlich erst einmal verloren gegangen sind, erweist sich die Wiederherstellung dieser Daten als zeitintensiv und komplex. Es empfiehlt sich daher, die eigene Festplatte in regelmäßigen Abständen mittels einer geeigneten Software zu sichern und damit vor Schäden zu schützen. Dafür empfiehlt sich das First Aid Kit, das sowohl präventiv Schutz entfaltet als auch im Schadensfall Hilfe bietet.

Wenn eine Festplattenrettung notwendig werden sollte, ist das First Aid Kit von SecuPerts ebenfalls die erste Adresse. Selbst bei versehentlich formatierten Festplatten, kann die Software helfen, wenn sie zeitnah zum Einsatz kommt. Entscheidend ist, dass auf der Festplatte noch keine neuen Daten gespeichert sein dürfen. Deshalb sollte man sich in einem Schadensfall keine Zeit lassen und keine Experimente durchführen. Vielmehr ist ein schneller Einsatz des First Aid Kit entscheidend. Weil das Programm an die eigene Leistung glaubt und Kunden überzeugen und nicht überreden möchte, stellt der Hersteller eine kostenlose Version der Software zur Verfügung. Damit kann festgestellt werden, ob eine Festplattenrettung im konkreten Fall in Betracht kommt. Nur dann, wenn das Ergebnis positiv ausfällt, bedarf es der kostenpflichtigen Version, um die verloren gegangenen Daten wiederherzustellen. Man geht als Kunde also kein Risiko ein, wenn man das First Aid Kit einsetzen will.

Dabei kann die Notwendigkeit der Festplattenrettung auf unterschiedlichen Ursachen beruhen. Das Programm differenziert insofern nicht, sondern kann die Daten unabhängig von der Verlustursache wiederherstellen. Besonders bei einer Virus-Infizierung des Systems kann die Software wahre Wunder bewirken. Ideal ist, dass die Software nicht nur die Daten wiederherstellt, sondern den Virus dauerhaft entfernt. So ist sichergestellt, dass die Daten künftig keiner Gefahr mehr ausgesetzt sind. Wenn besondere Eile geboten ist, kann mittels der Software auch ein Notfall-Arbeitsplatz erstellt werden, sodass die benötigten Funktionen sofort genutzt werden können. Die Datenrettung an sich kann dann auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, ohne dass die Daten durch die weitere Arbeit am Computer einer Gefahr ausgesetzt werden.



Bitte beachten Sie:
Wir empfehlen zur Datenrettung unsere Software SecuPerts First Aid Kit.