Welche Arten von File Recovery gibt es?

Datenrettungs-Kompendium

Die leichteste Art der Datenrettung ist, gelöschte Ordner und Files aus dem Papierkorb des Betriebssystems wiederherzustellen, sofern diese dort noch vorhanden sind. Meistens werden die Daten vom Benutzer nach einiger Zeit auch aus dem Papierkorb entfernt und sind ab diesem Zeitpunkt mit Standard-Bordmitteln des Betriebssystems nicht mehr einsehbar. Technisch sind die Daten vorerst noch vorhanden, beim Löschen und Formatieren erfolgt durch das System keine sofortige physikalische Tilgung auf der Festplatte. Solange das Betriebssystem über genügend freie Bereiche auf dem Festspeicher vorfindet, werden die vom Benutzer gelöschten Daten nur zum Entfernen markiert. Später werden sie unwiederbringlich überschrieben. Bis dahin kann durch eine entsprechende Software die Rettung der Daten stattfinden. Dafür konzipierte Tools verschaffen sich Zugriff und können die im digitalen Papierkorb nicht mehr sichtbaren Daten an ihren ursprünglichen Ort auf dem Laufwerk des Computers zurück kopieren.

 

Eine weitere Notwendigkeit und File Recovery Art entsteht im Fall von beschädigten Sektoren auf der Harddisk. Defekte Blöcke entstehen durch Virenbefall und durch mechanische Abnützungen. Die Lebensdauer von Festspeichern ist bekanntlich beschränkt, ausserdem können elektromagnetische Felder, das Fallenlassen oder Elementarschäden diese erheblich verkürzen. Sind Blöcke einmal defekt, kann auf einen Teil der Daten nicht mehr zugegriffen werden. Im schlimmsten Fall lässt sich der Computer nicht mehr starten. Gute File Recovery Tools schaffen hier Abhilfe. Sie unterstützen zuerst bei der Virensuche. Wenn das nichts hilft, reparieren sie die Blöcke auf dem Datenträger und können so die entsprechenden Daten retten. Tools mit umfangreicheren Funktionen, als Beispiel sei hier SecuPerts First Aid Kit genannt, ermöglichen bei havarierten Festplatten das Ansehen der Ordner und Dateien mit anschliessender Kopiermöglichkeit via Netzwerk auf ein anderes Gerät oder in den Cloud-Speicher.

 

Wenn die Möglichkeiten der Datenrettungssoftware ausgeschöpft sind und nicht zum gewünschten Ziel geführt haben, kommt die aufwendigste Art zum Einsatz: die Bearbeitung des Speichermediums im Reinlabor. Dabei werden durch spezialisierte Firmen an staubfreien Arbeitsplätzen die noch vorhandenen Daten auf der Festplatte in ein Rohformat extrahiert. Danach wird versucht, sie mit Ordner- und Dateinamen zu verknüpfen. Dieses File Recovery durch Spezialisten im Labor hat einen hohen Preis und kommt selten für private Computernutzer in Betracht. Die Methode wird eher für forensische Untersuchungen herangezogen oder wenn der Verlust von Daten einen hohen finanziellen Schaden zur Folge hätte.



Bitte beachten Sie:
Wir empfehlen zur Datenrettung unsere Software SecuPerts First Aid Kit.