Funktioniert Festplattenrettung bei einer externen Festplatte?

Datenrettungs-Kompendium

Ja, eine Festplattenrettung bei externen Festplatten funktioniert.

Externe Festplatten unterscheiden sich von internen nur dadurch, dass sie eben nicht direkt (z.B. über SATA) an das Mainboard angeschlossen sind, sondern den Umweg über USB, eSATA, Firewire etc. nehmen. Technisch sind externe und interne Festplatten identisch, was ebenso für SSD- und SSHD-Laufwerke gilt.

Die Datenrettung gestaltet sich dabei denkbar einfach: die externe Festplatte muss in der Regel nicht ausgebaut werden, anschließen und die Festplattenrettungs-Software starten. Es empfiehlt sich, wie meistens bei Rettung von Festplatten bzw. Daten, zunächst eine 1:1-Kopie zu erstellen, welche dann gerade bei hardwareseitig beschädigten Festplatten problemlos und deutlich schneller nach Dateien gescannt werden kann.

Auch bei schwerem Virenbefall des Systems, egal, ob dieses auf einer internen oder der externen Festplatte installiert ist, kann eine Datenrettung und Wiederherstellung der Festplattenstruktur problemlos durchgeführt werden.

Die Festplattenrettung geht dabei derart tief in das Dateisystem einer externen Festplatte, dass selbst vor Jahren gelöschte Dateien und insbesondere auch versteckte Daten sichtbar und wiederhergestellt werden können. Das Wiederherstellen von längst verloren geglaubten Urlaubsfotos ist somit greifbar nahe.

Eine Reihe weiterer Probleme und Defekte können ohne entsprechende Software ein unüberwindbares Problem darstellen: Ein gerade bei Windows-Nutzern bekanntes Problem ist der Verlust einer oder mehrerer Partitionen, obwohl die Daten auf diesen nicht beschädigt sind. Das Wiederherstellen von verlorenen oder beschädigten Partitionen benötigt nur wenig Zeit, die Partition(en) sind anschließend inklusive sämtlicher dort gelagerter Daten wieder ansteuerbar.

Wiederhergestellten Dateien können selbst bei beschädigten Festplatten mit der Windows-Partition auf DVD oder andere externe Datenspeicher gesichert werden.

Des Weiteren geben health checks und Fehler-, Wiederherstellungs- und Überprüfungs-Protokolle detailliert Auskunft über den aktuellen Zustand einer Festplatte, was eine eventuelle Frage nach einer Neuanschaffung deutlich erleichtert.

Selbst eine Daten- und Festplattenrettung von externen Festplatten über das Internet (z.B. via TeamViewer) ist problemlos möglich.

Profis können mit dem Registry- oder dem Hex-Editor selbst in das (Windows-)Dateisystem eingreifen und damit z.B. bestimmte Festplattenregistrierungsfehler oder Adware in der Registry reparieren oder zerstörte Dateien nach der Wiederherstellung bearbeiten. Findet die Software gespeicherte Passwörter oder z.B. gesicherte E-Mails, können diese verschlüsselt und damit nur dem Besitzer zugänglich gemacht werden.



Bitte beachten Sie:
Wir empfehlen zur Datenrettung unsere Software SecuPerts First Aid Kit.