Mit Fotos Geld verdienen

Mit Fotos Geld verdienen

Nicht jeder kann sich sofort ein eines Studio bzw. Atelier leisten, um sein Hobby zum Beruf zu machen. Daher stellt sich oft die Frage: Wie kann ich mit meinen Fotos Geld verdienen?

Viele engagierte Hobby- oder Amateurfotografen träumen vom Leben als Fotograf: Selbstständig sein, über seine Zeit selbst bestimmen können, viel reisen, Arbeit die Spaß macht und dann dabei auch noch Geld dabei verdienen. Das bleibt bei vielen nur ein Traum, das muss aber nicht sein.

Steigen Sie einfach ein in die Bildvermarktung. Sie können Ihre eigenen Fotos sofort direkt vermarkten.

Vorweg: Es gibt viele Möglichkeiten, mit den eigenen Bildern Geld zu verdienen. Sie sollten allerdings zuerst einmal darauf achten, dass Sie über ausreichend Recht verfügen, Ihre Bilder auch wirklich vermarkten zu dürfen. Bei Landschaftsaufnahmen oder Tieraufnahmen ist das meist kein Problem. Schwierig wird es, wenn Personen auf Bildern abgebildet sind.

Sie benötigen dafür die schriftliche Einverständniserklärung der abgebildeten Personen – sobald diese erkennbar sind. Auch bei Fotos von Gebäuden kann eine entsprechende Nutzungserlaubnis (Property Release) nötig sein. Bei öffentlichen Gebäuden ist das meist nicht problematisch, aber möchte Ihr Nachbar sein Haus plötzlich in einer Werbeanzeige wiederfinden?

Bitte beachten Sie, dass dies hier keine Rechtsberatung ist! Unserer Erfahrung nach ist dies aber die aktuell gängige Rechtsprechung und Praxis.

Ein einfacher und empfehlenswerter Weg, um mit eigenen Fotos Geld zu verdienen, sind sogenannten Bildagenturen. Bevor Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall genau die Nutzungsbedingungen der Agenturen vergleichen und durchlesen. Wir empfehlen, sich sofort bei mehreren Bildagenturen parallel anzumelden. Sie können sich dann später immer noch auf eine Agentur konzentrieren – falls das nötig sein sollte.

Für Ihre Fotos müssen Sie sich zwischen verschiedenen Lizenzmodellen entscheiden. Es werden meist drei Arten unterschieden:

Rights Managed
Beim Rights Managed-System hängen die Kosten vom Umfang, der Art und der Dauer der Nutzung ab. Dieses Lizenzmodell ist sehr schwer zu kontrollieren.

Royalty Free
Beim Royalty Free-System erhalten Sie eine einmalige Lizenzgebühr und der Käufer eine unbegrenzte Möglichkeit, die Fotos einzusetzen. Das ist das wohl gängigste und am häufigsten eingesetzte Lizenzmodell.

Free oder Public Domain
Sie stellen die Fotos komplett kostenlos zur Verfügung. Gerade am Anfang ist das eine gute Idee, um eine gewisse Verbreitung bzw. Bekanntheit zu erlangen.

Die ganz genauen Lizenzbestimmungen finden Sie auch immer beim jeweiligen Anbieter.

Hier nun eine Liste der Bildagenturen in alphabetischer Reihenfolge:

Die Bildagenturen mit den meisten Besuchern und damit den meisten Kunden sind wohl iStock und Fotolia. In letzter Zeit gewinnt auch Fiverr immer mehr User. Der Name kommt übrigens daher, das ursprüngliche jetzt Leistung „für einen Fünfer“ angeboten wurde – also sehr preiswert,

Eine weitere gute Möglichkeit, um Bekanntheit zu erlangen, sind übrigens auch immer Fotowettbewerbe. Suchen Sie im Internet nach lokalen Fotowettbewerben und verdienen vielleicht auch da ein kleines Preisgeld – ein weiterer Weg, um mit eigenen Fotos Geld zu verdienen.

Worauf warten Sie noch? Fangen Sie jetzt an, um Ihren Fotos Geld zu verdienen!

Und noch ein Tipp: Google bietet eine „Rückwärtssuche“ für Fotos an. Sie können Ihr Foto hochladen und sehen dann sofort, wer die Fotos von Ihnen einsetzt!

Weitere Hinweise zum Thema „Bildagentur“ finden Sie übrigens auch auf Wikipedia.de.



Bitte beachten Sie:
 Kennen Sie schon unsere Freeware, unsere gratis Software Produkte?
Und zur Bildbearbeitung Ihrer Fotos haben wir übrigens mit Photomizer auch eine Software im Angebot!