Der richtige Umgang mit Speicherkarten beim Fotografieren

Der richtige Umgang mit Speicherkarten beim FotografierenDigitale Fotografie ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Ob mit einer Spiegelreflex-Kamera, einem Bridge-Modell oder einer handlichen Kompaktkamera: Man muss kein Hobby-Fotograf sein, um auf den bescheidenen Wert von 10.000 Bildern pro Jahr zu kommen.

Ein wichtiger und gerne unterschätzter Helfer bei der digitalen Fotografie ist die Speicherkarte. Neben einem Kontroller und einem Flash Speicher haben Speicherkarten auch den so genannten File Allocation Table, auch bekannt als FAT. Der FAT ist eine Zuordnungstabelle für Dateien und beinhaltet unter anderem das gesamte Inhaltsverzeichnis der Karte. Werden Bilder gelöscht, oder wird die Karte formatiert, wird nur diese Tabelle gereinigt. Sämtliche Bilder sind nach wie vor auf der Karte vorhanden und können mit Hilfe von Rettungs-Tools wie Forensic System oder dem First Aid Kit wiederhergestellt werden.

Im Folgenden haben wir ein paar Tipps zum richtigen Umgang mit Speicherkarten für die digitale Fotografie zusammengestellt.

1. Fotos niemals mithilfe der Kamera löschen
Kameras sind dafür gedacht, Bilder zu machen, nicht um diese zu bearbeiten oder die Bilder der Speicherkarte zu verwalten. Das sollten Sie am Computer erledigen. Löschen einzelner Bilder der Speicherkarte über die Kamera kann zu Problemen mit der Dateizuordnungstabelle führen. Und dann kommen Sie ohne Rettungs-Software nicht mehr an Ihre Bilder heran.

2. Nutzen Sie nicht den kompletten Speicherplatz einer Karte
Neigt sich der Speicherplatz dem Ende entgegen, verhalten sich Speicherkarten wie volle Festplatten und die Performance leidet. Füllen Sie die Karte bis maximal 90 % und wechseln Sie Ihre Karte rechtzeitig.

3. Eine Speicherkarte nur in einer Kamera verwenden
Nehmen Sie niemals die Speicherkarte aus einer Kamera heraus und verwenden diese in einer anderen Kamera weiter, ohne die Karte vorher formatiert zu haben. Mit etwas Glück, kann die zweite Kamera mit der Zuordnungstabelle der Karte arbeiten und alles ist in Ordnung – es kann aber auch sein, dass die zweite Kamera erst einmal die Karte formatieren muss, um damit zu arbeiten.

4. Richtiges und regelmäßiges Formatieren der Speicherkarte
Im Optimalfall formatieren Sie die Speicherkarte jedesmal, nachdem Sie die Bilder auf Ihren Computer und eine externe Festplatte gesichert haben. So bleibt die Karte sauber und bietet auch beim nächsten Einsatz optimale Leistung. Am besten formatieren Sie die Karte dabei direkt in der Kamera, mit der Sie diese nutzen.

5. Der richtige Umgang mit dem Kartenlesegerät
Nutzen Sie einen hochwertigen Kartenleser. Dass eine Speicherkarte plötzlich „Ihren Geist aufgibt“ liegt häufiger an billigen Kartenlesegeräten als an Kameras oder Hosentaschen. Ebenfalls wichtig: Solange Daten kopiert, verschoben, bearbeitet oder erstellt werden sollten Sie die Speicherkarte nicht aus dem Lesegerät (oder Ihrer Kamera) entfernen. Warten Sie hier lieber noch ein paar extra Sekunden. So verhindern Sie den Verlust Ihrer Bilder.

6. Nutzen Sie Markenprodukte
Ob Bilder mit Freunden, von anderen Ländern oder der Familie: Ihrer Speicherkarte trauen Sie unersetzbare Werte und Erinnerungen an. Investieren Sie hier lieber ein paar Euro mehr in eine gute Karte und einen bekannten Namen.

7. Entsorgen Sie Ihre Karten rechtzeitig
Je besser die Qualität der Karte, desto länger wird Sie Ihnen treue Dienste leisten. Doch auch bei der teuersten Karte ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese ausfällt. Sobald Sie an Ihrer  Speicherkarte erste Mängel oder Aussetzer feststellen, sichern Sie alle sich hierauf befindenden Bilder und ersetzen Sie die Karte sofort.

8. Werten Sie Ihre Bilder auf
Wie viele Ihrer Schnappschüsse sind am Ende wirklich gute Bilder fürs Foto-Album? Und wie viel Bilder verbrauchen aufgrund falscher Kamera-Einstellungen nur unnötig Speicherplatz?
Mit Fotosoftware wie z.B. dem Photomizer 3 werten Sie in einem Aufwasch all Ihre digitalen Schnappschüsse im Handumdrehen auf. Zahlreiche Optimierungsfilter helfen Ihnen bei der digitalen Nachbearbeitung.



Bitte beachten Sie:
 Kennen Sie schon unsere Freeware, unsere gratis Software Produkte?
Und zur Bildbearbeitung Ihrer Fotos haben wir übrigens mit Photomizer auch eine Software im Angebot!