Refurbished: Der preisgünstige und nachhaltige Weg für moderne Elektronik

Sie merken es am Anstieg der Preise, an Produkten die eine immer längere Lieferzeit haben und teilweise auch an leeren Regalen: Rohstoffknappheit und Probleme bei Lieferketten – verstärkt durch Corona – führen bei immer mehr Produkten zu Lieferengpässen. Im Elektronik-Bereich sind hier vor allem Geräte betroffen, die Mikrochips benötigen, wie elektronisches Spielzeug, Smartphones, Digitalkameras, Tablets und Computer. Und mit einer Entspannung an der Lieferfront ist auf absehbare Zeit nicht zu rechnen. Doch was tun, wenn elektronische Geräte immer teurer werden? Eine gute Alternative bietet “refurbished” – generalüberholte Elektronik aus zweiter Hand.

Was sich hinter refurbished / refurbed verbirgt und was Sie hierüber wissen müssen, verraten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

1. Was ist die Grundidee von refurbished?

Der Akku beim Apple Notebook ist defekt, das Display beim Apple iPhone hat einen Sprung, die Sim-Karte im Smartphone klemmt, oder es muss immer das neueste Gerät / Modell sein: Die Gründe warum Nutzer oder Unternehmen sich von elektronischen Geräten trennen sind vielfältig. Doch wie die gewählten Beispiele zeigen, sind die entsorgten Geräte oftmals noch vollkommen in Ordnung und könnten mit ein paar Handgriffen wieder auf Vordermann gebracht werden. Sie müssten nur von „IT-Experten“ professionell in Stand gesetzt werden.

Und genau das ist die Idee von refurbished. Gebrauchte Elektronik wird geprüft, generalüberholt, professionell in Stand gesetzt und dann wieder verkauft. Das ist nicht nur preisgünstig, sondern auch nachhaltig. Es vermeidet Müll, schont Ressourcen, macht Lieferungen aus Billiglohnländern überflüssig und ist gut für die Umwelt. Dabei spielt es keine Rolle ob Apple oder Microsoft, iPhone oder Smartphone, Intel core Prozessor oder AMD Ryzen, 128 oder 256 Bit, SSD oder eine optische Festplatte mit 64GB, 128GB etc.: alle Artikel lassen sich wieder herstellen. Sehr oft haben Käufer im online store der Anbieter eine große Auswahl.

2. Refurbished Vs. Second Hand

Bei vielen Dingen ist es heutzutage gang und gäbe, diese gebraucht, sprich Second Hand zu kaufen. Ob Kleidung, Spielsachen, Bücher oder Möbel: schon längst muss es nicht mehr das originalverpackte Produkt sein. Spätestens seit eBay und eBay Kleinanzeigen hat sich dieser Trend zum günstigen Second Hand deutlich verstärkt. Doch bei technischen Geräten ist die Hemmschwelle etwas Gebrauchtes von einem unbekannten Nutzer zu kaufen noch immer sehr hoch. Der Grund liegt klar auf der Hand: Während wir mit bloßem Auge erkennen, ob die gebrauchte Hose oder das alte Billy-Regal für uns noch gut genug ist, erkennen wir eben nicht, ob ein gebrauchtes Smartphone oder der gebrauchte PC noch einwandfrei funktionieren. Hier kaufen wir lieber das teurere Original.

Vor allem bei Elektrogeräten ist refurbished also die bessere Alternative zu Second Hand. Denn im Gegensatz zu Second Hand sind diese Geräte von IT-Profis aufgearbeitet und funktionieren tadellos. Käufer haben ein deutlich verringertes Risiko, dass mit ihrem Produkt etwas nicht stimmt.

Garantie und Rückgaberecht

Doch selbst wenn etwas nicht in Ordnung wäre: Kaufen Sie refurbished, so haben Sie Garantie und Rückgaberecht und bekommen für ein defektes Gerät Ersatz oder Ihr Geld zurück. Bei refurbished Geräten gilt dieselbe einjährige Garantie wie für Neuware, wobei Kunden diese auf Wunsch – gegen Aufpreis – auch verlängern können. Auch das ist bei Neuware gängige Praxis. Darüber hinaus gibt es noch das Rückgaberecht unmittelbar nach dem Kauf (nach einer 30-tägigen Testphase). Bei Second Hand und Käufen auf eBay, Flohmärkten und Co. haben Sie diese Rechte nicht.

3. So wird ein Second Hand Produkt zu einem Refurbished-Gerät

Refurbished-Geräte, sind Second Hand Geräte, die vom Hersteller oder vom Händler generalüberholt werden. Dabei sind die Wege, wie die gebrauchten Geräte zum Refurbished-Verkäufer gelangen, sehr unterschiedlich.

Oftmals waren die Geräte längere Zeit in Unternehmen. Oder es handelt sich um Ware, die im Rahmen des 30-tägigen Rückgaberechtes zurück zum Verkäufer gelangen und nicht mehr als Neu verkauft werden können. Manche Händler kaufen gebrauchte Ware auch gezielt auf und haben dafür sogar mehrere Filialen.

Wie auch immer die Second Hand Ware zum Verkäufer kommt und egal aus welcher Quelle diese stammen, vor jedem weiteren Verkauf werden diese Geräte:

  • Gereinigt: von Staub und Dreck befreit, aber auch datenbereinigt (nach zertifizierten Prozessen). Bei refurbished-Geräten vermüllen keine Daten der Vorbesitzer Ihren Festplattenspeicher.
  • Neu aufgesetzt: Das Betriebssystem wird neu aufgesetzt, Software neu installiert, Lizenzen erneuert.
  • Aktualisiert: Vor allem Betriebssystem und Firmware. Ein Smartphone, das im Neuzustand z.B. auf Android 8.0 lief, hat dann bereits eine aktuellere Android-Version. Refurbished PCs haben die neueste Version von Windows 10, evtl. sogar schon Windows 11 (sofern möglich – mehr dazu lesen Sie hier), auch wenn Sie beim ersten Verkauf noch eine frühe Version von Windows 10 hatten.
  • Repariert / defekte Teile werden ausgetauscht: z.B. ein veralteter Akku, ein defektes Display – aber auch Bauteile im inneren des Gerätes werden geprüft und bei Bedarf getauscht oder repariert. Soweit möglich erfolgt dies durch die originalen Ersatzteile der Hersteller.
  • Geprüft: Die IT-Experten achten vor allem darauf, dass die Technik einwandfrei läuft.
  • Fotografiert und exakt beschrieben: Natürlich bekommen Sie auch in refurbished-Stores tolle Fotos und marketingstarke Sprache. Anders wie bei herkömmlichen Geräten zeigen Ihnen seriöse Händler bei refurbished aber auch Bilder der Gebrauchsspuren (falls vorhanden) und geben einen Hinweis, sollte das Gerät minimale Einschränkung haben (z.B., wenn der Akku nur noch max. 4 Stunden hält anstelle von 5 im Neuzustand etc.)

4. Wie gut sind refurbished Geräte?

Technisch funktionieren refurbished Produkte genauso gut wie neue Produkte. So liegt der Fokus bei der Wiederaufarbeitung immer bei Funktion und Technisch sind refurbished Produkte voll funktionsfähig und sind hier genauso gut wie neue Produkte. So liegt der Fokus bei der Wiederaufarbeitung immer bei Funktion und Technik. Hier ist der Zustand einwandfrei. Auf Einschränkungen wird im Informations-Text im jeweiligen Shop hingewiesen.

  • Eine Einschränkung könnte z.B. eine etwas geringere Akkuleistung sein.
  • Auch auf die Zertifizierungen für IP-Schutzklassen (wie wasserdicht und staubgeschützt die Geräte sind) gibt es bei refurbished Geräten keine Garantie.
  • Darüber hinaus ist auf refurbished PCs etwas weniger Software installiert wie auf der gleichen Neuware. In den meisten Fällen ist dies jedoch eher ein Vorteil, denn ganz ehrlich; wer benötigt bei einem neuen PC all die vorinstallierten Programme? Und meist handelt es sich dabei nur um Testversionen und befristete Tools, die nach 2 bis 3 Monaten mit Kauf-Aufforderungen nerven.
  • Nicht immer erhalten Sie das Zubehör, aus dem ursprünglichen Angebot.

Abgesehen davon gibt es bei refurbished nur Einschränkungen im äußeren Erscheinungsbild. Auch auf Originalverpackungen muss der Käufer bei der Lieferung unter Umständen verzichten.

Bestellung eines refurbised PCs in einer neutralen Verpackung.
Verpackung und Versand eines refurbished Notebooks in Schwarz: Eine makellose Originalverpackung ist bei refurbished Produkten eher die Ausnahme. Dafür sind diese Produkte sehr günstig.

Eigener kurzer Erfahrungsbericht

Auch der Autor dieses Beitrages nutzt einen refurbished Computer. Die Preisersparnis war ca. 30 Prozent zum Neupreis und seit über einem Jahr läuft der Laptop rund. Auch die Tatsache, dass der Computer ohne vorinstallierte Software geliefert wurde, war ein großes Plus. In der Zeit, in der ich früher einen neuen Computer von überflüssigem Software-Ballast befreien musste, konnte ich den neuen Laptop kennenlerne und mit der gewünschten Software bestücken. Insgesamt also eine gute Wahl.

Fazit: Refurbished Geräte sind eine sehr gute Alternative

Vor allem im Hinblick auf die Rohstoffe und Ressourcen unseres Planeten, die Umwelt und die Vermeidung von überflüssigem Elektroschrott ist refurbished vorbehaltlos zu empfehlen. Ein Produkt in Stand zu setzen und wieder zu verwenden war schon immer der deutlich bessere Weg wie ab damit auf die Müllhalde und ein neues kaufen.

Sie machen bei refurbished vielleicht Kompromisse in puncto Optik, nicht aber in Puncto Funktion und Technik. Und auch preislich liegen Sie mit refurbished günstiger: oftmals sparen Sie bis zu 40% der Kosten. Und vermutlich ist ja der Preis für viele das Hauptargument. Natürlich sollten Sie vor jedem Kauf einen Preisvergleich zwischen Original und refurbished durchführen. Aber auch bei nur etwas kleinerem Preisvorteil tun Sie beim Kauf dieser Geräte noch immer etwas sehr Gutes für die Umwelt.

Software für refurbished PCs

Und noch ein Tipp für alle, die mit dem Gedanken spielen, sich einen refurbished PC zuzulegen oder dies schon getan haben:

Wie bereits erwähnt wird auf refurbished PCs in der Regel etwas weniger Software installierter. Das ist meiner Meinung nach eher ein Vorteil – wie oben bei Punkt „wie gut sind refurbished Geräte“ gezeigt. Dies führt allerdings dazu, dass Nutzer, anstatt vorinstallierte Testversionen teuer zu kaufen, sich verstärkt und ihre Tools kümmern müssen.

Um hier regelmäßig von tollen Angeboten zu erfahren, abonnieren Sie einfach den Engelmann Newsletter. Denn sehr regemäßig bieten auch wir Top-Software um bis zu 50% und mehr im Preis reduziert an. Dann sparen Sie dank refurbished nicht nur bei Ihrer Hardware, sondern dank Newsletter-Anmeldung auch bei hilfreicher Software.